Briefkopf-Affäre Jürgen Möllemann

4. Mit dem Briefkopf des Bundesministeriums für Wirtschaft empfahl Möllemann deutschen Handelsketten einen Chip, der als Pfandmünze bei Einkaufswagen zum Einsatz kommen sollte. Dieser wurde von der Firma eines angeheirateten Vetters Möllemanns vertrieben. Durch dieses Fehlverhalten wuchs der öffentliche Druck der Medien und Parteien so stark an, das Jürgen Möllemann schließlich als Wirtschaftsminister und Vizekanzler zurück. Am 03. Januar welchen Jahres trat Jürgen Möllemann zurück und wie wurde sein Fehlverhalten betitelt? (1993, Briefkopf-Affäre)

SBiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.